Lichtinstallation Neuköllner Tor

Berlin - 2008

Standort: Karl-Marx-Straße · Berlin Neukölln
Bauherr: Bezirksamt von Berlin Neukölln
Wettbewerb: 1. Preis
Leistungsphasen: 2-8
Fertigstellung: 2008
Auszeichnung: Nationaler Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur · Sonderpreis
Zusammenarbeit: luna.lichtarchitektur · Lichtplanung · Roland Stratmann · künstlerische Gestaltung

 

Der S-und U-Bahnhof Neukölln ist ein wichtiger Verkehrs- und Umsteigepunkt im Berliner Stadtgebiet. Zwei Stahlträgerbrücken mit ihrer beeindruckenden Konstruktion aus dem frühen 20. Jahrhundert überspannen die Karl-Marx-Straße und erzeugen einen Raum, den sich S-Bahn, Autos, Busse, Fahrradfahrer und Fußgänger teilen. Um die Aufenthaltsqualität und die Sicherheit zu erhöhen, wurde durch den Einsatz von lichttechnischen und künstlerischen Mitteln dieser öffentliche Raum nachhaltig aufgewertet.
Das mit dem Bezirk und seinen Bewohnern verankerte Kunstwerk schafft Akzeptanz und Identität. Die 75 in die Brücke integrierten und hinterleuchteten Glaselemente wurden mit der Rindenstruktur von Neuköllner Straßenbäumen aus der direkten Umgebung gestaltet. Geographische Straßennamen sind prägend für den Bezirk Neukölln und stehen für seine Multikulturalität. Durchsichtige Fenster in den Glaselementen ermöglichen einen Einblick in die Konstruktion der Stahlbrücke. Die Tiefe des Brückenbauwerks steht in diesen Bereichen als Vitrine für temporäre Kunstprojekte zur Verfügung. Leicht zu reinigende Oberflächen und eine gegen Vandalismus sichere und revisionierbare Konstruktion ermöglichen geringe Wartungskosten.