Generationenhaus Brauerstrasse

Brauerstraße 1 · Potsdam - 2017

Bauherr: Bürgerstadt AG

Leistungsphasen: 1-8

Fläche BGF: 1.625 qm

Rendering: Arte 4D

 

Mehrere Generationen unter einem Dach – das Generationenhaus

Ein Haus sollte auch soziale Beziehungen stiften. Über 50% der heutigen Stadtbürger(innen) sind Singlehaushalte, 40% teilen sich Paare und Wohngemeinschaften. Gebaut aber werden Wohnungen immer noch, als gäbe es die typische deutsche Kleinfamilie. Ergebnis: Die Grundrisse und die Wohntypen entsprechen nicht mehr den wirklichen Bedürfnissen und Lebensverhältnissen. Deshalb muss neuer Raum geschaffen werden. Dass Alt und Jung in einem Haus wohnen, sich nachbarschaftlich helfen und unterstützen, ist machbar. Man muss es nur wollen.

Freier leben und Gemeinschaftssinn schaffen

Im Generationenhaus Brauerstrasse 1 werden Wohnungen mit freien Grundrissen, unterschiedlich herstellbaren Wohnungsgrößen mit großzügigen Balkonen gebaut. Einfachheit, Übersichtlichkeit, Flexibilität sind die wichtigsten Kriterien, damit die Wohnung effizient, bequem und mit geringst möglicher körperlicher Anstrengung genutzt werden kann. Die Barrierefreiheit in den oberen Wohnungen (ab dem 1. OG im Haupthaus zur Brauerstraße) ist für ältere Bürger(innen) vorgesehen. Die Wohnungen im EG und dem Untergeschoss im Haupthaus mit den Patios wie auch die Wohnungen im Gartenhaus sind familienorientiert. Individuelles modernes Wohnen soll mit dem Angebot gemeinschaftlicher Aktivitäten verbunden werden. Dafürr schaffen wir zusätzlichen Extraraum – in einem für vielfältige Nutzungen offenen Garten mit Gartenstudios, einem Gewächshaus, dem Durchblick und Durchgang für alle bis zur Havelpromenade. Somit wird der Garten viel mehr sein als nur eine grüne Zierfläche. Er verbindet die Gemeinschaft von dem Haupthaus und dem Gartenhaus, indem er Orientierungen und Berührungspunkte schafft und zum gemeinsamen Gärtnern und Feiern anregt. Vorgesehen ist auch die Bildung eines Hausvereins, um das gemeinschaftliche Leben zu organisieren, Kommunikation entsteht zwanglos, Freiwilligkeit ist das oberste Prinzip.

Wohneigentum und Genossenschaftliches Wohnen

Nicht jeder will oder kann heute in der Großstadt Eigentum bilden. Deshalb kann man sich im Generationenhaus Brauerstrasse 1in Form des Erwerbs von Genossenschaftsanteilen beteiligen und darüber das dauerhafte und vererbbare Wohnrecht für eine Wohnung erhalten. Selbstverständlich kann man auch ganz klassisches Wohneigentum erwerben. Die Mischung der Eigentums- und Beteiligungsformen soll ermöglichen, dass junge Familien wie auch junge und ältere Paare, die aus unterschiedlichsten Erwägungen kein Eigentum bilden wollen, sich gleichermaßen in ein solches Projekt einbringen können. In diesen Fällen erwirbt die Stadtbürgergenossenschaft von 2010 die Wohnungen als Genossenschaftsanteil.