Boulevard der Stars

Potsdamer Strasse ∙ Berlin - 2009

Bauherr: Land Berlin

Wettbewerb: 2. Preis

 

„Sternen-Himmel über Berlin“

Die Potsdamer Straße ist geprägt von ihrer verkehrstechnischen Funktion. Eine breite Achse entlang hoher Randbebauung, zwei 3-spurige Straßen mit großem Verkehrsaufkommen und ein Mittelstreifen, der mit einer Ansammlung von Stadtmobiliar, Werbeelementen und Verkehrsanlagen bestückt, umgeben von quirligem städtischen Leben gleich einer Verkehrsinsel verlassen und unattraktiv wirkt.
Um in diesem lauten Umfeld nicht verloren zu gehen, soll von den Ehrungselementen eine selbstbewusste Geste ausgehen, die sich positiv und sympathisch im Stadtraum durchsetzt. Der über die nächsten Jahre wachsende „Sternen-Himmel über Berlin“ wird die räumliche Präsenz des Boulevard der Stars bei Tag und Nacht fördern. Die „Ehrungen“ sollen von den Gehwegen aus neugierig machen und die Passanten auf den Mittelstreifen locken. Unser Element der Ehrung ist daher eine Skulptur deutlicher Ausprägung. Als Einzelstück steht es für sich, in der Menge prägt es, sowohl bei Tag als auch bei Nacht, die Stimmung der Straße. Trotz seiner Stärke bewahrt es sich Humor und Leichtigkeit: Der Sockel aus Aluminiumguss assoziiert in Materialität und Form einen Stapel von Filmdosen. Er nimmt einen Karbonstab auf, der sich durch seine Länge und seine Flexibilität stets in subtiler Schwingung befindet. Gekrönt ist der Stab von einem Kristall, der den Glamour und die Faszination des Filmgewerbes repräsentiert und der mit seinen Reflexionen einen unerwarteten und belebenden Akzent ins Straßenbild setzt.
Gravuren auf den Sockelringen und das leuchtende Autogramm der Stars auf der Oberfläche individualisieren die Skulptur und sind sentimentale Erinnerung an das vor- digitale Zeitalter des Films. Insgesamt bleibt die Würdigung hier nicht flüchtiger Eindruck im Vorübergehen. Der Fan bekommt ein Gegenüber, er trifft auf einen echten Star.