Grundschule mit Turnhalle

Bad Soden am Taunus - 2011

Bauherr: Amt für Schulbau und Gebäudewirtschaft Main-Taunus-Kreis

Wettbewerb: Ankauf

Fläche BGF: 6.700 qm

 

Die Konzeption der Schule zielt auf die Gestaltung von geborgenen und prägnanten Raumfolgen, die den großmaßstäblichen Landschaftraum des Siedlungsrandes mit klar definierten Raumbeziehungen im Inneren verwebt. Dabei bettet sich das aus zwei ovalen Elementen geformte Schulhaus in die ehemalige Acker- und Wiesenlandschaft ein und nimmt Höhenbezug zu den benachbarten Wohngebäuden. So formuliert das Gebäude einen neuen Stadteingang.
Im Übergang von Stadt zu Landschaftsraum werden die Schulkinder in einem durch die Kreisform geborgenen Hof empfangen, der in großer Übersichtlichkeit das Zentrum der Schule bildet. Das Schulhaus selbst vereint alle Unterrichts- und Gruppenräume und deren zugeordnete Nebenräume im Obergeschoss. Zwei Treppenanlagen und ein Aufzug erreichen die ringförmige Erschließung, die aus der geometrischen Überlagerung von Kreis- und Ovalform lebendige und vielfältig nutzbare Aufenthaltsbereiche mit direktem Kontakt zum Innenhof bietet. Der großzügige Innenhof kann bei gutem Wetter direkt in die Aulafläche einbezogen werden. Dieser Freiraum fließt über den zentralen Innenhof unter Einbezug der spannungsvollen Topographie in den Landschaftsraum. Den Kindern bieten sich somit offene, überdachte und auch sehr geschützte Freiraumangebote, die je nach Aktivität und Wetter gewählt werden können. Zur Schonung der Flächenressourcen und aus energetischen Gründen wird die 3-Feld Sporthalle unter Nutzung der Topographie in das Gelände eingebettet und das Dach als
Parkfläche fürr die geforderten 75 PKW – Stellplätze angelegt. Neben dem Einbezug des beträchtlichen Gefälles des Grundstückes berücksichtigt dieses Konzept in besonderem Maße die Ergebnisse des Bodengutachtens.